Bürgermeisterkandidat Andreas Becker macht sein Zukunftsprogramm in Interview-Zeitung deutlich

Bürgermeisterkandidat Andreas Becker (CDU) verteilt mit seinem Team eine Interview-Zeitung. Hierin legt er seine klaren Vorstellungen für die Zukunft Kronbergs dar. Deutliche Unterschiede wie sich Kronberg entwickeln soll, werden zu Mitbewerberin Fröhlich (FDP) und Mitbewerber König (langjähriger SPD Fraktionsvorsitzender, der unabhängig antritt) sichtbar. Verteilt wird nur dort, wo auch Werbung zulässig ist. Sollten Sie die Interview-Zeitung daher nicht im Briefkasten haben, können Sie diese auf der Homepage von Andreas Becker (www.becker-kronberg.de) einsehen oder persönlich anfordern: andreas@becker-kronberg.de.

Andreas Becker sieht folgende 7 Themenfelder im Fokus:

1) Stadtentwicklung mit Augenmaß!
Andreas Becker möchte die Attraktivität Kronbergs bewahren. Er will sich an der vorhandenen Bevölkerungsgröße und sozialen Struktur Kronbergs orientieren. Dies ist für ihn Leitlinie bei der Stadtentwicklung und der Schaffung von neuem Wohnraum. Neuer Wohnraum soll bevorzugt an Menschen vergeben werden, die einen Bezug zu Kronberg haben (Einheimischen Modell).

2) Mobilität voranbringen!
Die Attraktivität des ÖPNV soll weiter gesteigert und die Anbindung der Seniorenwohnanlagen und der Schulen soll verbessert werden. Ebenso setzt er sich für die Wiedereinführung des Anruf-Sammel- Taxis oder ähnlicher flexibler und moderner Modelle ein. Er will sich für die Verbesserung des Verkehrsflusses von und nach Frankfurt stark machen und ausreichend Parkplätze in der Innenstadt, sowie das kostenlose Kurzzeitparken, erhalten. Genauso wichtig ist ihm die Verbesserung der Infrastruktur für Radfahrer durch das Schließen von Lücken im inner- und überörtlichen Radwegenetz.

3) Handwerker und Unternehmen stärken!
Kronberger Handwerker und Unternehmen stützen unsere Stadtgesellschaft durch erstklassige Arbeit, sichere Arbeitsplätze, Ausbildungsplätze für unsere Jugend und ehrenamtliche Tätigkeiten in Feuerwehr und anderen Hilfsorganisationen. Andreas Becker will den Kronberger Unternehmen dringend benötigte Gewerbeflächen zur Verfügung stellen.

4) Junge Ideen und Familien unterstützen!
Andreas Becker will eine spürbare Verbesserung des Angebotes für Kinder und Jugendliche. Dazu werde er sich für ein Jugendcafé bzw. eine Jugendkneipe stark machen und sich für eine attraktivere Gestaltung und Pflege der Spielplätze einsetzen. Das Jugendzentrum in Oberhöchstadt soll erhalten und gestärkt werden. Junge Ideen und Bedürfnisse werde er zusammen mit dem Jugendrat aktiv unterstützen.

5) Stark für Sicherheit und Ordnung!
Kronberg soll ein hohes Maß an Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung haben. Andreas Becker hat keine Toleranz gegenüber der Bedrohung von Bürgerinnen und Bürgern, Vandalismus oder Sachbeschädigung. Er steht für den Schutz des persönlichen Eigentums. Mehr Sicherheit will er durch den umfassenden Einsatz privater Sicherheitsstreifen in allen drei Stadtteilen erreichen. Ebenso möchte er Maßnahmen aus dem Sicherheits- und Präventionskonzept "Kommunales Sicherheitssiegel" umsetzen.

6) Umwelt, Natur und Landschaft schützen!
Politik muss Mensch und Natur im Miteinander begreifen. Im Zielkonflikt zwischen einem Mehr an Wohnraum und der Beibehaltung unverbauter Natur will Andreas Becker genau und nachhaltig abwägen. Als praktizierender Christ ist ihm die Bewahrung unserer Schöpfung, gerade auch in unserem direkten Umfeld, ein hohes persönliches Anliegen. Er möchte Maßnahmen zur Versickerung und Regenrückhaltung, sowie Förderung von Zisternen und Dachbegrünung, umsetzen. Außerdem ist ihm das wertvolle Gut „Wasser“ wichtig. Er will eine Verbesserung der Wasserversorgung erreichen, um Wassernotstände zu vermeiden. Andreas Becker schätzt unser grünes Stadtbild, zu dem auch knapp 40% Wald gehört, sehr. Daher soll dieses auch mit den schönen Streuobstwiesen und Kastanienhainen nachhaltig geschützt werden. Die Wälder, Wege und Grünflächen sollen besser gepflegt werden.

7) Solide Finanzen!
Andreas Becker will heute und in den nächsten Jahren mit haushaltpolitischen Maßnahmen dazu beitragen, die Folgen der Corona-Pandemie in Kronberg zu bewältigen. Dabei soll bei der finanziellen Belastung von Bürgerinnen und Bürgern, sowie von Unternehmen, maßvoll und mit Weitsicht vorgegangen werden. Er steht für eine faire Besteuerung der Bürger und Unternehmen und will die Straßenbeiträge abschaffen. Gleichzeitig steht er für eine Senkung der Grundsteuern in Jahren mit geplantem Haushaltsüberschuss, selbst wenn diese Absenkung durch die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie um einige Zeit verschoben werden muss. Andreas Becker ist aber davon überzeugt, dass sie in den nächsten Jahren in einem erneuten Wirtschaftsaufschwung erreichbar ist.

« Andreas Becker: Großes Interesse an Altstadtspaziergang mit Horst Neugebauer Andreas Becker – Fairness soll siegen »