Konstruktive Zusammenarbeit mit der Stadt

Am vergangenen Dienstag hat Bürgermeisterkandidat Andreas Becker zusammen mit der CDU-Vorsitzenden Felicitas Hüsing und dem stellv. CDU-Vorsitzenden Daniel Flach den Bahnhof von Kronberg besichtigt. Der ortsansässige Investor Frederik Roth führte die CDU-Politiker durch den kompletten Bahnhof und stellte sein Konzept und die bisher durchgeführten Arbeiten vor.

„Ich bin beeindruckt, was bereits alles bei der Komplettsanierung des historischen Bahnhofs geleistet wurde“, berichtet Andreas Becker. Bei den restauratorischen Voruntersuchungen des Gebäudes sind viele historische Details zum Vorschein gekommen, die unseren Bahnhof in Zukunft in einem ganz besonderen Licht erscheinen lassen.

Frederik Roth erläuterte Bürgermeisterkandidat Andreas Becker die bisher durchgeführten Notreparaturen zur Substanzerhaltung des Bahnhofgebäudes und berichtete über die intensiven Abstimmungsgespräche mit der Denkmalschutzbehörde, der DB Station & Services AG, der DB Netz AG, DB Vertrieb GmbH und der Stadt Kronberg.

„Die Zusammenarbeit mit der Stadt Kronberg gestaltet sich konstruktiv. In regelmäßigen Abstimmungsgesprächen mit der Stadt- und Umfeldplanung der Stadt, an dem auch die Architekten der Kronberg Academy und der „Schillergärten“ teilnehmen und die vom ersten Stadtrat Robert Siedler geleitet werden, koordinieren die Beteiligten das weitere Vorgehen“, berichtete Frederik Roth erfreut.
Im Oktober werden die Arbeiten auch von außen sichtbarer. Es wird mit der dringend nötigen Erneuerung des Bahnhofsdaches begonnen und somit das historische Gebäude vor weiteren Schäden geschützt. Die Arbeiten wurden an einen Kronberger Handwerksbetrieb vergeben.

Die Real KG von Frederik Roth, die seit Kurzem auch im Grundbuch eingetragene Eigentümerin des Bahnhofs ist, arbeitet mit Hochdruck an der weiteren Abstimmung des denkmalpflegerischen Zielkonzeptes zur Sanierung des Bahnhofgebäudes und weiterer Meilensteine wie der Sanierung des Bahnsteigdachs, das fest mit dem Gebäude verbunden bleibt. „Diese Detailplanungen und die zügige Umsetzung der Umfeld-Planung von Enzo Enea durch die Stadt sind Grundvoraussetzungen zum Gelingen des gesamten Vorhabens, um die Vision vom guten Ankommen in Kronberg zu realisieren“, so Frederik Roth.

„Ich freue mich über den Fortschritt der Sanierungsarbeiten und das hohe leidenschaftliche Engagement von Herrn Roth für den Bahnhof und rufe alle Beteiligten zum konstruktiven Miteinander hinsichtlich der zeitnahen Wiederbelebung des historischen Bahnhofs auf“, so Andreas Becker abschließend.

« Stadtentwicklung: Kronberg behutsam weiterentwickeln und Bürger mitnehmen Andreas Becker: Großes Interesse an Altstadtspaziergang mit Horst Neugebauer »