Wichtiges Signal für weitere finanzielle Hilfe

Im Mai 2020 wurde in Kronberg von Seiten der Kronberg Academy darüber informiert, dass die Kosten für den Bau des Casals Forums und des Studienzentrums seit der letzten veröffentlichten Kostenschätzung um ca. 13 Millionen Euro auf 58,5 Millionen Euro steigen werden.

Nachdem sich beim Richtfest des Casals Forums im vergangenen Herbst zeigte, wie groß die Vorfreude vieler Kronbergerinnen und Kronberger auf dieses einzigartige Bauwerk und das zukünftige musikalische Angebot ist, trübt dies die Vorfreude.

Die Kronberg Academy ist mit der Bitte um eine finanzielle Unterstützung von 500.000 Euro an den Bürgermeister und die Stadtverordnetenversammlung herangetreten. Die Beteiligung der Stadt wird von anderen Förderern als wichtiges Signal für weitere finanzielle Hilfe angesehen. „Ein Engagement Kronbergs ist daher ein Hebel für weitere Unterstützung in Millionenhöhe von Seiten des Landes Hessen und des Hochtaunuskreises und somit ein Beitrag zur erfolgreichen Fertigstellung des Bauwerks.“, berichtet Stadtverordnetenvorsteher Andreas Knoche.

Die CDU Kronberg hat sich in drei Fraktionssitzungen mit der Situation auseinandergesetzt, um eine fundierte Entscheidung zu treffen und macht sich die Beschlussfassung über eine finanzielle Unterstützung in dieser Größenordnung mit städtischen Mitteln nicht leicht. Dies gilt gerade in der aktuellen Phase in besonderer Weise, in der zukünftige Steuereinnahmen schwer abschätzbar sind und Unternehmen, Vereine und die Bürgerschaft auf städtische Unterstützung zur Bewältigung der Krise hoffen. Andererseits gibt die aktuell ungewöhnlich gute finanzielle Situation der Politik den Spielraum, jetzt zu handeln.

„Für die CDU- Fraktion sind besonders die Punkte Transparenz, Einbindung des Magistrats und die Frage der Folgekosten/Betriebskosten des Kammermusiksaals von großer Bedeutung“, berichtet die Fraktionsgeschäftsführerin und CDU- Vorsitzende Felicitas Hüsing. Daher war es der CDU- Fraktion bei ihrer Entscheidungsfindung wichtig, dass die Kronberg Academy dem Magistrat regelmäßig und zeitnah aussagekräftige Berichte über die bauliche und finanzielle Entwicklung des Gesamtprojektes vorlegen wird und die Stadtverordnetenversammlung vom Magistrat hierüber informiert wird. Zudem ist ein überarbeitetes Konzept über die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Betriebskosten seitens der Kronberg Academy vorzulegen und im Haupt- und Finanzausschuss vorstellen.

„Die Bereitschaft, diese Anforderungen der CDU- Fraktion zu erfüllen, hat nun die Kronberg Academy von sich aus in einer Mail an alle Fraktionen in der Stadtverordnetenversammlung bereits erklärt und die Umsetzung zugesagt“, so Felicitas Hüsing weiter. „Diese Bereitschaft zur Transparenz seitens der Kronberg Academy und das Engagement ihres Vorsitzenden, Herrn Trenkler, wird sehr positiv wahrgenommen. Daher wird die CDU- Fraktion dem durch Stadtverordnetenvorsteher Andreas Knoche eingebrachten interfraktionellen Antrag in der ursprünglichen Form zustimmen und sieht keinen weiteren Bedarf für Änderungsanträge.

„Wir haben die Hoffnung, dass alle Fraktionen diesem deutlichen Zeichen für die Kronberg Academy und somit für die Kultur in unserer Heimatstadt folgen werden. Der Kammermusiksaal und das Casals Forum sind ein bedeutendes Projekt für Kronberg mit einer positiven Strahlkraft für die gesamte Region“, so der stellv. Fraktionsvorsitzende Michael Dahmen abschließend.

« CDU und KfB stellen Dringlichkeitsantrag zur Berichterstattung über die finanzielle Situation von Kronberg Die vergessenen Spielplätze von Kronberg »